Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Magazin | July 19, 2018

Scroll to top

Top

Die Masterarbeit veröffentlichen - Kommt das für mich in Frage?

masterarbeit veröffentlichen

Hat man es mit seiner vollendeten Masterarbeit, komprimiert auf einem kleinen USB-Stick, in der Hand endlich bis in den um die Ecke gelegenen Copy-Shop geschafft, dann ist man zurecht stolz. So stolz, dass man neben der geforderten Anzahl an Exemplaren mindestens noch ein weiteres Exemplar für das heimische Regal anfertigen lässt. Schließlich ist die gedruckte und gebundene Masterarbeit der sichtbare Beweis für den Triumph und steht gleichzeitig symbolisch für die monatelange Anstrengung, Arbeit, die Angst zu versagen, das Aufrappeln nach einem Tief. Ganz logisch also, dass man diesen Triumph natürlich jedem vor Augen führen will. Doch meist kommt der Alltag schneller als gedacht und die Masterarbeit verstaubt im Regal. Das wars dann also? Das muss nicht sein! Denn vielleicht wäre es eine Option für dich, deine Masterarbeit zu veröffentlichen.

 

Meine Masterarbeit veröffentlichen – Warum sollte ich das tun?

Obwohl es dir vielleicht nicht so vorkommt, ist die letzte Phase deines Studiums, die mit den ersten Überlegungen zu deiner Masterarbeit beginnt und mit der Abgabe der Arbeit endet, meistens die spannendste. Denn auch wenn die meisten der Zeit eher besorgt entgegenblicken und insbesondere viel Arbeit und einige Hoch- und vor allem Tiefpunkte erwarten, so hast du doch mit der Masterarbeit erstmals enorm viel Zeit, um dich intensiv und eigenständig wissenschaftlich mit einem Thema deiner Wahl auseinanderzusetzen. Zudem hast du, ganz im Gegensatz zu deiner Bachelorarbeit, viel mehr Seiten Platz, die du mit deinen Erkenntnissen füllen kannst. Warum solltest du also, sofern du dich für dein Thema begeisterst und von deiner Masterarbeit überzeugt bist, deine Ergebnisse nicht mit anderen teilen? Möglicherweise hast du mit deiner Arbeit ein bisher nahezu unbehandeltes Thema berührt, mischst dich mit deinen Erkenntnissen in aktuelle Debatten ein oder bist in deiner Masterarbeit innovativ vorgegangen, sodass deine Arbeit auch für andere eine Bereicherung darstellt.

 

Mit der Veröffentlichung der Masterarbeit den Einstieg in eine akademische Laufbahn schaffen

Es ist in den allermeisten Fällen schwierig, in der Wissenschaft mit veröffentlichten Artikeln oder Beiträgen Geld zu verdienen. Solltest du es also in Erwägung ziehen, deine Masterarbeit zu veröffentlichen, solltest du das im Hinterkopf haben und den finanziellen Aspekt nicht als Motivation zur Veröffentlichung besitzen. Spielst du jedoch mit dem Gedanken, eine akademische Laufbahn einzuschlagen, ist eine Veröffentlichung der Masterarbeit ein guter Schachzug und könnte dir den Weg in an den Lehrstuhl einer Uni ebnen. Einerseits kannst du dir bereits ein gutes Verhältnis zu deinem Betreuer aufbauen.Ist das der Fall, wird er dich sicherlich bei deinen Ambitionen unterstützen. Möglicherweise kann er dir auch die Chance geben, am Lehrstuhl im Rahmen deiner Masterarbeit zu arbeiten. So bekommst du einen Einblick in den Alltag eines Wissenschaftlers und kannst erste Kontakte knüpfen. Außerdem kannst du mit einer Veröffentlichung der Masterarbeit bereits erste Aufmerksamkeit in Wissenschaftskreisen erlangen. Möglicherweise wirst du sogar zu Fachtagungen oder anderen Veranstaltungen eingeladen.

 

Ich habe mich entschieden, meine Masterarbeit zu veröffentlichen – Was muss ich jetzt beachten?
Bestenfalls solltest du bereits vor dem Beginn an deiner Masterarbeit den Entschluss gefasst haben, diese am Ende nach Möglichkeit zu veröffentlichen. Denn bereits die Wahl des passenden Betreuers kann dir den Weg hierfür ebnen oder verbauen. Dein Betreuer sollte offen für dein Vorhaben sein und dich möglichst dabei unterstützen, denn den Weg als Masterabsolvent in die akademische Welt zu finden, ist gar nicht so leicht. Außerdem solltest du dir ein Thema für deine Masterarbeit suchen, das innovativ und gleichzeitig möglichst noch wenig bis gar nicht bearbeitet ist. So sicherst du dir die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern und Verlagen. Solche Themen können aktuell und daher noch unbearbeitet sein, oder auch in Vergessenheit geraten sein. Du kannst dich auch mit deinem Betreuer beraten, um ein passendes Thema für deine Masterarbeit zu finden. Es kann auch hilfreich sein, Tagungen oder Vorträge zu Themen, die dich interessieren, zu besuchen. Vielleicht wirst du auf eine interessante Frage gestoßen oder erkennst selbst ein mögliches neues Thema. Wählst du ein Thema für deine Masterarbeit, dass du im Rahmen deiner Ausarbeitung abhandeln kannst, das jedoch noch viel mehr Potenzial bietet, ist das ebenfalls von Vorteil. Du eröffnest dir so die Möglichkeit, mit weiteren Artikeln oder Forschungsarbeiten an deine Masterarbeit anzuknüpfen. Zeigt ein Verlag am Ende ernsthaftes Interesse für deine Masterarbeit, so kannst du diese entweder in Buchform oder in einem wissenschaftlichen Journal publizieren. Und wer weiß: Vielleicht bewirkt das nicht nur die gewünschte Aufmerksamkeit für deine Masterarbeit, sondern ist dein Einstieg in die akademische Laufbahn.

Next Story

This is the most recent story.