Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Magazin | June 28, 2017

Scroll to top

Top

Buchvorstellung: “Die Abschlussarbeit im Unternehmen schreiben"

Mikrophone für Interview mit Olaf Schmidt
n.reinhard@die-masterarbeit.de'

Zum  Buch “Die Abschlussarbeit im Unternehmen schreiben”

In insgesamt sieben Kapiteln gibt Olaf Schmidt allen Beteiligten einen Überblick über die wesentlichen organisatorischen Schritte, die beim Schreiben einer Abschlussarbeit im Unternehmen zu beachten sind. In chronologischer Reihenfolge gibt er sowohl Studierenden als auch den Betreuern an der Hochschule und im Unternehmen wichtige Ratschläge und Hilfestellungen.  Anhand zahlreicher Beispiele und Checklisten werden potentielle Gefahren und präventive Maßnahmen illustriert. Das Buch dient als sinnvolle Anleitung für alle Studierenden, die eine externe Abschlussarbeit schreiben wollen. Erschienen ist das Buch im UTB Verlag. Mehr Informationen zum Buch hier.

Zur Person

Olaf Schmidt begann bereits im Alter von acht Jahren mit dem Programmieren. Sein Informatik-Studium absolvierte er in Bonn und Kalifornien. Seit 2000 arbeitet der diplomierte Informatiker in der Wirtschaft und betreute bereits viele Studierende erfolgreich beim Anfertigen der Masterarbeit in verschiedenen Unternehmen.

Teil 1 vom Interview:

Buchautor Olaf Schmidt über spricht die Wahl des Themas für die Abschlussarbeit, die Vorteile des Schreibens von Abschlussarbeiten in Unternehmen und verrät, welche Studierende Abschlussarbeiten in Unternehmen in Erwägung ziehen sollten.

Das Interview zum Buch “Die Abschlussarbeit im Unternehmen schreiben”:

die-masterarbeit.de: Herr Schmidt, als Autor Ihres Buches “Die Abschlussarbeit im Unternehmen schreiben” geben Sie organisatorische Tipps zum Verfassen einer externen Abschlussarbeit. Wie kamen Sie zu der Idee, ein Buch über dieses Thema zu schreiben?

Olaf Schmidt: Nach meinem Informatik-Studium habe ich jahrelang Studierende beim Schreiben von Abschlussarbeiten im Unternehmen begleitet – egal ob Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeit. Dabei habe ich gemerkt, dass eine effektive und organisierte Zusammenarbeit einen großen Einfluss auf die Arbeit und letztlich auf die Benotung hat. Aus der guten Arbeit mit meinen Studierenden entstand zunächst ein Leitfaden für die Anfertigung von Abschlussarbeiten in Unternehmen. Der Leitfaden diente später als Grundlage für das Buch, welches sich als Ratgeber für alle Beteiligten versteht – für Studierende ebenso wie für die Betreuer an der Hochschule und im Unternehmen.

die-masterarbeit.de: Viele Studierende stehen vor der Entscheidung: Abschlussarbeit im Unternehmen oder an der Hochschule? Welche Gründe sprechen für das Schreiben der Masterarbeit im Unternehmen?

Olaf Schmidt: Die Unternehmen suchen heutzutage Studierende, die schon Praxiserfahrung haben. Da ist es aus Studierenden-Sicht sinnvoll zu sagen: ‘Ich schreibe meine Arbeit in einem Unternehmen, um mir Zugang in einer Branche zu sichern, in die ich später möchte’. Gerade wenn man als Student sicher ist, dass man in die Wirtschaft möchte, empfiehlt sich ein praxisnahes Thema, bei dem nicht nur ein theoretischer Zugang zum Thema gewählt wird.

die-masterarbeit.de: Für viele Studierenden ist die Abschlussarbeit im Unternehmen ein großes Projekt. Wie früh sollten Studierenden anfangen, sich damit zu beschäftigen?

Olaf Schmidt: In der Regel sollte man sich drei bis sechs Monate vor Beginn bei den Unternehmen bewerben. Wenn man weiß, wann und wo man anfangen möchte, sollten die Bewerbungen an die Unternehmen geschickt werden – da gerade die guten Stellen natürlich schnell weg sind und die Unternehmen selbst ebenfalls Vorlaufzeit benötigen.

die-masterarbeit.de: Angenommen, ich stehe davor, mir ein Thema für die Masterarbeit überlegen zu dürfen und müssen. Welche Kriterien sollten für die Findung des passenden Themas von Relevanz sein?

Olaf Schmidt: Man fängt natürlich immer an mit Themen, die einen an der Universität oder privat interessieren. Ich empfehle stets, dass die Interessierten mit Leuten aus dem jeweiligen Bereich in Kontakt treten. In Gesrächen findet man häufig Inspiration für mögliche Themen.  So kann versucht werden, in einem Bereich Fuß zu fassen, der einen wirklich interessiert. Auch besteht dann die Möglichkeit, über Vitamin B interessante neue Themen und Unternehmen kennenzulernen. Letztlich sollten die Studierenden sich fragen: In welchem Bereich kann ich mir vorstellen zu arbeiten – und zwar nicht nur für ein halbes Jahr, sondern auch länger.

die-masterarbeit.de: Empfehlen Sie allen Studierenden, Ihre Abschlussarbeit in Unternehmen zu schreiben?

Olaf Schmidt: Wenn man weiß, dass man definitiv in der Forschung und im universitären Umfeld bleiben möchte, dann kann man natürlich gleich bei der Universität bleiben. Wenn es aber für einen auch in Frage kommt, in die Wirtschaft oder Industrie zu gehen, dann empfiehlt sich eine praxisnahe Abschlussarbeit in einem Unternehmen. Es lohnt sich, möglichst früh Erfahrungen – z.B. in Form einer Abschlussarbeit – in der Wirtschaft zu sammeln.

die-masterarbeit.de: Worauf achten denn Unternehmen bei der Bewerbung – und worauf sollten die Studierenden bei Ihrer Bewerbung achten?

Olaf Schmidt: Wichtig ist, dass man alles authentisch und wahrheitsgetreu dargestellt – sonst erfolgt später die Ernüchterung. Außerdem ist es natürlich hilfreich, wenn man schon zuvor im Kernbereich des Unternehmens aktiv gewesen ist. Wir erwarten ebenfalls von Bewerbern gewisse Umgangsformen und soziale Kompetenz.

Im zweiten Teil sprechen wir dann mit Experte Olaf Schmidt über die häufigsten Probleme, die Bedenken der universitären Betreuer und non-disclosure-agreements. Alles hier in der nächsten Woche im Blog von www.die-masterarbeit.de .